Qualifikationsverfahren 2017


03.07.17 - Bericht des Chefexperten



Metallbauer EFZ / Metallbaupraktiker EBA

Metallbauer EFZ

Total 34 Kandidaten traten im Mai zur praktischen Prüfung an. 33 in der Fachrichtung "Metallbau" und einer in der Fachrichtung "Stahlbau". Die Prüfung setzte sich aus einer Grundlagen- und einer Fachrichtungsarbeit zusammen.

Grundlagenarbeit (für alle gleich): Blechhaube, Schuhrost, CNS-Kleiderbügel
Zeit: 3.5 Stunden

Fachrichtungsarbeit Metallbau: Garderobe
Dauer: 13.25 Stunden

Fachrichtungsarbeit Stahlbau: Stahlbauelement mit Geländer
Dauer: 13.0 Stunden

Am 31. Mai fand die schriftliche Berufskunde-Prüfung an der Berufsschule Lenzburg statt. In zwei Projekten waren Aufgaben zur Berufskunde, Fachrechnen und Fachzeichnen zu lösen. Das einstündige Fachgespräch, welches zur Note Berufskenntnisse zählt, wurde bereits während der praktischen Prüfung durchgeführt.

32 Kandidaten haben das QV der Metallbauer EFZ mit Erfolg bestanden. Herzliche Gratulation!

 

Metallbaupraktiker EBA

Neun Kandidaten traten dieses Jahr zum QV für Metallbaupraktiker an. Das Qualifikationsverfahren bestand aus den Teilen "Individuelle betriebliche Abschlussarbeit (IBA)" und der "Grundlagenarbeit".
Die IBA musste im Zeitraum von Februar bis Mitte April im Betrieb erstellt werden. Sie wurde vom Fachvorgesetzten entworfen und durch einen Experten kontrolliert. Ein halbstündiges Fachgespräch schloss die Arbeit ab.
Die Grundlagenarbeit wurde während einem Tag in der ÜK-Werkstatt in Lenzburg absolviert. Es musste ein Schuhrost und CNS-Kleiderbügel hergestellt werden.

Acht Kandidaten haben die Prüfung erfolgreich bestanden. Herzliche Gratulation!

 

24. Juni 2017 | Patrick Burkhard, Obmann Metallbauer/Metallbaupraktiker

 

 

Zurück zur Liste