Qualifikationsverfahren 2020


28.06.20 - Qualifikationsverfahren 2020 Metallbauer EFZ / Metallbaupraktiker EBA



Metallbauer EFZ

Zum diesjährigen QV traten 17 Metallbauer an. 15 in der Fachrichtung "Metallbau", einer in der Fachrichtung "Stahlbau" und einer in der Fachrichtung "Schmiedearbeiten".
Die Prüfung bestand im praktischen Teil aus einer Grundlagen- und einer Fachrichtungsarbeit.
Grundlagenarbeit (für alle Fachrichtungen gleich): Öllampe
Zeit: 4.0 Stunden
Fachrichtungsarbeit Metallbau: Werkzeugwagen
Dauer: 13.5 Stunden
Fachrichtungsarbeit Stahlbau: Wabenträger
Dauer: 13.0 Stunden
Fachrichtungsarbeit Schmiedearbeiten: Kleiderbutler Bob
Dauer: 13.0 Stunden
Wegen des Coronavirus wurden keine schriftlichen und mündlichen Prüfungen durchgeführt. Für die Fächer Berufskenntnis und Allgemeinbildung zählten die Erfahrungsnoten ab dem dritten Semester.
16 Kandidaten haben das QV Metallbauer EFZ mit Erfolg bestanden. Herzliche Gratulation!


Metallbaupraktiker EBA

11 angehende Metallbaupraktiker waren zum Qualifikationsverfahren angemeldet. Das QV wurde durch das Coronavirus zum Glück nicht gross beeinträchtigt. Es waren keine schriftlichen Prüfungen abzulegen und mittels BAG-Schutzkonzept war auch ein Besuch der Experten in den Betrieben möglich.
Das QV bestand aus den Teilen "Individuelle betriebliche Abschlussarbeit (IBA)" und "Grundlagenarbeit". Die IBA musste im Zeitraum von Februar bis Mitte April im Betrieb erstellt und durchgeführt werden. Die Arbeit wurde vom Fachvorgesetzten entworfen und durch einen Experten kontrolliert und zur Ausführung freigegeben. Ein halbstündiges Fachgespräch im Anschluss an die Arbeit schloss den Prüfungsteil IBA ab.
Die Grundlagenarbeit wurde während einem Tag in der ÜK-Werkstatt in Lenzburg absolviert. Es musste eine Öllampe innert sechs Stunden hergestellt werden.
Alle 11 Kandidaten haben die Prüfung erfolgreich bestanden. Herzliche Gratulation!

26. Juni 2020 | Patrick Burkhard | Chefexperte

Zurück zur Liste